Erfahrungsberichte - Schüler/Schulabgänger

Hey guck´ mal, das habe ich gebaut

Marc P., Beton- und Stahlbetonbauer
HOCHTIEF Solutions AG, Essen

„Ich möchte am Abend sehen, was ich am Tag geschafft habe.“, das war mein Hauptgedanke bei der Suche nach einer Ausbildung. Nach meinem Fachabitur mit Schwerpunkt Mediengestaltung stand für mich fest: Ich möchte nicht im Büro arbeiten, sondern draußen. Also bewarb ich mich als Beton-Stahlbetonbauer bei HOCHTIEF – und bekam die Ausbildungsstelle. Eins vorweg: Das ich mich für das Baugewerbe und HOCHTIEF entschied, habe ich bis heute nicht bereut.

Zu meiner Ausbildung: Neben der Baustelle gibt es noch die Berufsschule. Im Blockunterricht werden theoretische Kenntnisse vermittelt. Im Ausbildungszentrum lernt man viel über den klassischen Schalungsbau oder das Herstellen von Bewehrungen.

Ich mag die Zeit auf der Baustelle. Dort arbeitete ich meist in „Kolonne“, also im Team mit fünf bis sechs Personen. Wir führen diverse Arbeiten aus: Wir bauen Schalungen zusammen, setzen Bewehrungen, betonieren, arbeiten mit dem Kran und vieles mehr. Wichtig ist, immer auf die Arbeitssicherheit zu achten. Ganz ehrlich, vor meiner Lehre hatte ich die Befürchtung, ich könne der harten Arbeit auf dem Bau nicht gewachsen sein. Aber heute ist mir klar: Es gibt jedes Jahr neue Auszubildende und die Gesellen wissen, dass sie den „Einsteigern“ ihre Einarbeitungszeit geben müssen. Das Besondere an HOCHTIEF ist, dass ich häufig auf großen Baustellen eingesetzt werde. Später kann ich dann sagen: „Hey guck mal, das habe ich gebaut“. Außerdem ist meine Ausbildung gut organisiert. Ich hoffe, nach der Lehre übernommen zu werden, um meine Chance zu nutzen: Ich möchte mich zum Polier weiterbilden.

Ich möchte am Abend sehen, was ich am Tag geschafft habe.

Mehr Erfahrungsberichte