Erfahrungsberichte - Berufserfahrene

Von Anfang an betrieblich voll eingebunden

Jan K., Projekt- und Niederlassungskaufmann
HOCHTIEF Infrastructure GmbH

HOCHTIEF habe ich durch ein ausbildungsvorbereitendes Praktikum in der Bauleitung des Projekts GAP15 (Bürohochhaus) in Düsseldorf kennengelernt. Im Anschluss habe ich eine Ausbildung zum Industriekaufmann (IHK) und ein ausbildungs- und später berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaftslehre absolviert. Das war herausfordernd, da man neben der vollen tariflichen Arbeitszeit im Betrieb an den Abenden und Samstagen das berufsbegleitende Studium zu stemmen hatte. Vorteil ist allerdings, dass man in relativ kurzer Zeit seinen Ausbildungs- und Studienabschluss erreicht und von Anfang an betrieblich voll eingebunden ist. Noch heute kann ich zum Telefon greifen und Ansprechpartner im Finanz- und Rechnungswesen, im Einkauf oder in den Zentralabteilungen anrufen, die ich während der verschiedenen Einsätze schon in der Ausbildung und dem Studium kennengelernt habe.

Bereits während meines Studiums konnte ich drei Wochen in der HOCHTIEF-Niederlassung in Budapest, Ungarn, verbringen und dort die Niederlassungsleitung beim Thema Geschäftskostenmanagement unterstützen. Dann, als festangestellter Projektkaufmann im Tief- und Tunnelbaubereich, habe ich mich mit der kaufmännischen Angebotsbearbeitung, der kaufmännischen Projektabwicklung und den internen kaufmännischen Prozessen sowie dem Berichtswesen beschäftigt. Ein absolutes Highlight war mein Projekteinsatz beim HOCHTIEF-Projekt Crossrail C310 Thames Tunnel in London, wo ich mit meiner Frau knapp vier Jahre gelebt und als Projektcontroller gearbeitet habe. In guter Erinnerung sind mir die Rugby-Spiele, die Pub-Quizzes und die Bonfire-Nights geblieben.

Heute arbeite ich als Projekt- und Niederlassungskaufmann der Niederlassung Nordic der HOCHTIEF Infrastructure GmbH an der Planung, Prognose und Abwicklung der Skandinavischen Projekte und Betriebsstätten. Ab und zu geht es auf Dienstreise nach Stockholm oder Kopenhagen. Bei HOCHTIEF bin ich inzwischen über zehn Jahre.

HOCHTIEF bietet viel Abwechslung, sowohl in den Tätigkeiten als auch an verschiedenen Einsatzorten. Ich finde es toll, in internationalen Teams zu arbeiten; auf der Baustelle in London hatten wir Mitarbeiter aus mindestens 15 verschiedenen Ländern. Das Multikulturelle fördert meiner Erfahrung nach eher die Kreativität, als dass es zu Problemen kommt. Auch das Team hier in Essen, die Vorgesetzten, die Kollegen, sind super.

Ich denke, um bei HOCHTIEF erfolgreich zu sein, sollte man kommunikativ, fachlich kompetent und flexibel sein. Dafür wird man gut unterstützt und kann sich selbst einbringen, entwickeln und Karriere machen.

HOCHTIEF bietet viel Abwechslung, sowohl in den Tätigkeiten als auch an verschiedenen Einsatzorten. Ich finde es toll, in internationalen Teams zu arbeiten; auf der Baustelle in London hatten wir Mitarbeiter aus mindestens 15 verschiedenen Lände