Besonderheiten der Baubilanzen

Arbeitsgemeinschaften

Das Bauen in Arbeitsgemeinschaften ist ein Charakteristikum der Bauwirtschaft mit Einfluss auf die Struktur der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung der Bauunternehmen. Eine Arbeitsgemeinschaft ist eine von zwei oder mehreren Bauunternehmen für die Zeitdauer der Abwicklung eines Bauauftrages gegründete Gesellschaft, die selbständig bilanziert.

Gewinne und Verluste der Arbeitsgemeinschaft werden nach in die Gewinn- und Verlustrechnung der Partnerunternehmen anteilig entsprechend der Beteiligungsquote übernommen und unter den Umsatzerlösen ausgewiesen, wobei nach IAS eine Gewinnrealisierung entsprechend dem Leistungsfortschritt erfolgt. Zu erwartende Verluste werden sofort bei Erkennen durch Abwertungen beziehungsweise Rückstellungen gedeckt und im Auftragsergebnis berücksichtigt.

Darüber hinaus erzielen die Partnerunternehmen Umsatzerlöse, indem sie für die Arbeitsgemeinschaft Leistungen erbringen, beispielsweise Geräte vermieten oder technische und kaufmännische Dienstleistungen anbieten. In der Bilanz schlägt sich der Leistungsverkehr zwischen Partnerunternehmen und Arbeitsgemeinschaft in den Positionen "Forderungen an Arbeitsgemeinschaften" und "Verbindlichkeiten gegenüber Arbeitsgemeinschaften" nieder.