Stakeholder im Dialog – Öffentlichkeit/NGO

Caspar von Blomberg, Geschäftsführer Carbon Disclosure Project Europa, Berlin
Wieso ist eine transparente Wasserberichterstattung der Wirtschaft wichtig?

Klimawandel und Bevölkerungswachstum haben immensen Einfluss auf Umfang und Qualität der Wasserversorgung. Die Auswirkungen wird vor allem die Wirtschaft zu spüren bekommen: ohne systematische Vorbereitung auf diese Herausforderungen kann sie in erhebliche Produktions- und Versorgungsprobleme geraten. Umfassende, abgesicherte und vergleichbare Daten zur Wassernutzung sind deshalb für die Risikoeinschätzung am Kapitalmarkt unerlässlich. Der Faktor Wasser wird neue Gewinner wie neue Verlierer unter den Unternehmen hervorbringen – diese frühzeitig zu erkennen, ist Verpflichtung von Investoren im Interesse einer effizienten Kapitalallokation. Im übrigen gilt im Wasser-Reporting für Unternehmen das gleiche wie im Klima-Reporting: Wer früher seine Risiken erkennt und adressiert, erhöht auch seine Wettbewerbsfähigkeit – Reporting trägt genau dazu bei.

Welchen Stellenwert hat die Wasserthematik in der Risikobewertung von Unternehmen heute und in Zukunft?

Obwohl bereits 86 Prozent aller an uns berichtenden Unternehmen erwarten, dass sich zukünftig Wasserrisiken für ihr Geschäftsmodell ergeben werden, stehen die meisten davon heute noch ganz am Anfang ihrer Lernkurve. Ihnen fehlen sowohl die Instrumente für ein systematisches Risikomonitoring als auch jene für die Messung und Steuerung von Wasserverbrauch. Für viele Unternehmen in besonders Wasser-sensiblen Sektoren werden Wasserrisiken zukünftig ganz zentrale Parameter im Risikomanagement werden. Die großen regionalen Unterschiede und Spezifika in der Verfügbarkeit von Wasser stellen Unternehmen dabei vor komplexe Herausforderungen.

Welchen Beitrag kann die Bauindustrie in Bezug auf die Wasserthematik leisten?

Der Bauindustrie fällt schon heute eine Schlüsselrolle bei der Bewältigung der Wasserknappheit zu. Die Trinkwasserleitungssysteme der europäischen Großstädte sind teils sehr veraltet und verlieren bis zu 30 Prozent des Wassers auf dem Weg zum Konsumenten. Viele Küstenstädte weltweit sind aufgrund des Klimawandels von steigenden Meeresspiegeln bedroht. Neben den physischen Auswirkungen auf Gebäude und Produktionsstätten wird das auch zur Versalzung von Grundwasser führen und damit eine wichtige Trinkwasserquelle von Metropolen bedrohen. Überall sind also umfassende und intelligente Infrastrukturlösungen notwendig, zu denen die Bauindustrie beitragen kann.


Kontakt

HOCHTIEF CR
Pressemitteilungen mit CR-Bezug

26.03.2018
Turner/Martin-Harris, a Joint Venture, Selected to Manage Las Vegas Convention Center Expansion Preconstruction
mehr

21.03.2018
CIMIC Group a top 10 company to work for in 2018
mehr

alle anzeigen

Vorstandsmitglied Nikolaus Graf von Matuschka im Interview

Vorstandsmitglied Nikolaus Graf von Matuschka „Bei HOCHTIEF setzen wir auf die Ausgewogenheit von Ökonomie, Ökologie und Sozialem.“