Investor Relations    Konzern    Risikomanagementsystem

Risikomanagement
Fundament für nachhaltigen Unternehmenserfolg

Das weltweite Geschäft von HOCHTIEF ist naturgemäß mit Risiken verbunden. Aber nur unerkannte und daher ungesteuerte sowie unbewältigte Risiken stellen ein wirkliches Gefahrenpotenzial dar. Unser hoch entwickeltes Risikomanagement reduziert durch proaktive Risikosteuerung dieses Potenzial auf ein Minimum und trägt damit wesentlich dazu bei, das Unternehmen erfolgreich weiterzuentwickeln und die Ertragskraft zu steigern.

Integriertes Risikomanagement

Bei HOCHTIEF umfasst Risikomanagement die Gesamtheit aller organisatorischen Prozesse, durch die Risiken frühzeitig erkannt, geeignete Maßnahmen entwickelt und zur rechtzeitigen Gegensteuerung initiiert werden. Als Risiken werden alle Entwicklungen gesehen, die sich negativ auf das Erreichen der Unternehmensziele - insbesondere der Ergebnisentwicklung - auswirken können.

Risikomanagement wird bei HOCHTIEF als wesentlicher Erfolgsfaktor verstanden und ist daher integraler Bestandteil unseres Managementsystems. Risikomanagement lebt von der Sensibilität und der Erfahrung unserer Mitarbeiter. Daher haben wir auf allen Organisationsebenen eine Risikokultur geschaffen, die durch organisatorische Prozesse, Systeme und Kommunikation gestützt und ständig weiterentwickelt wird.

vergrössern

Den aktuellen Risikobericht finden Sie auf www.berichte.hochtief.de.

Unser Risikomanagement im Überblick

Um Risiken frühzeitig zu erkennen, zu bewerten und adäquat mit ihnen umzugehen, setzt HOCHTIEF integrierte Planungs-, Steuerungs- und Kontrollsysteme ein und entwickelt sie permanent weiter.

Planung als Teil des Risikomanagements

In der Planung werden durch Analysen des Geschäftsumfelds und unserer Positionierung am Markt Ansätze zur Ausrichtung des Unternehmens entwickelt und bewertet. Auf Basis verabschiedeter Strategien werden verbindliche Ziele für die operative Planung festgelegt; diese umfasst eine inhaltliche Konkretisierung der relevanten Risiken und deren Auswirkung auf das Ergebnis der Unternehmensbereiche und des Konzerns.

Steuerung von Risiken

HOCHTIEF erstellt quartalsweise Prognosen und analysiert laufend die Ursachen von Abweichungen. Eine zeitnahe Berichterstattung ermöglicht es dem Management, frühzeitig Risiken zu erkennen und Maßnahmen zur Gegensteuerung implementieren zu können.

Angebotskomitees in den Unternehmensbereichen steuern die Projektrisiken. Diese Gremien stellen sicher, dass nur erkennbar gewinnbringende und mit kalkulierbaren Risiken verbundene Aufträge angenommen werden.

Alle wesentlichen Investitionen werden durch den Holding-Vorstand oder den Investitionsausschuss genehmigt. Dabei gibt eine konzernweit gültige Richtlinie einheitliche Kriterien und Verfahren für die Beurteilung von Investitionen vor.

Gesellschaften, auf die wir keinen unternehmerischen Einfluss ausüben können, und die damit verbundenen Beteiligungsrisiken steuern wir über das Beteiligungscontrolling.

Regelmäßige Besprechungsrunden zwischen den Unternehmensbereichen, den Zentralabteilungen und dem Holding-Vorstand stellen sicher, dass Entwicklungen mit Risikopotenzial laufend diskutiert und entsprechende Maßnahmen abgestimmt werden.

Kontrolle und Erfolgsmessung

Transparente Analysen und Berichterstattung über Plan-Ist-Abweichungen gewährleisten eine systematische Erfolgsmessung der eingeleiteten Maßnahmen. Über eine ergebnisorientierte Vergütung erhält das Management einen Anreiz, die verbindlich vereinbarten Ziele der Planung zu erreichen.

vergrössern