Seite 1 von 2
  1 | 2  >

Gebrüder Helfmann (1873-1896)

Die Gründer von HOCHTIEF waren die Brüder Balthasar (1848-1896) und Philipp Helfmann (1843-1899). Balthasar Helfmann absolvierte eine Lehre als Schlosser, Philipp ergriff den Beruf des Maurers. 1872 zog Philipp Helfmann von Kelsterbach, dem Geburtsort der Brüder, nach Frankfurt-Bornheim und firmierte dort zunächst als Holzhändler, kurz darauf dann als Bauunternehmer. 1873 folgte ihm sein Bruder Balthasar, der bis dahin als selbständiger Schlosser in Frankfurt gearbeitet hatte. 1874 verzeichnete das Bornheimer Adressbuch erstmals die Firma "Gebrüder Helfmann".

Klare Aufgabenteilung zwischen den Firmengründern

Zwischen den beiden Brüdern herrschte eine klare Arbeitsteilung. Balthasar befasste sich mehr mit der Bauausführung und mit zunehmender Größe des Unternehmens mit der Überwachung.
Philipp machte mehr und mehr die Abwicklung der von Jahr zu Jahr an Bedeutung gewinnenden Bankgeschäfte und die Auftragsbeschaffung zu seinem Tätigkeitsfeld. Der Schwiegersohn von Philipp Helfmann, Hans Weidmann (1862-1948), der viele Jahre im Unternehmen arbeitete und seine Geschichte in einer umfangreichen Chronik festhielt, beschrieb Balthasar als den Handwerker des Brüderpaars. Philipp Helfmann wird als dominant, dynamisch und weitsichtig charakterisiert. Wie sein Schwiegersohn berichtet, war er wohl ein Self-made-man:

"Philipp Helfmann war stets und oft unverhofft überall: im Büro, auf den Lagerplätzen, in den Werkstätten und auf den Baustellen. Meistens reiste er nachts, um morgens vor Beginn der Arbeitszeit auf den auswärtigen Baustellen zu sein und sich einen unbeeinflussten Überblick über den Stand der Arbeiten zu machen, ehe die Poliere, Bauführer und Ingenieure ihm berichteten."




Geschichte im Überblick