FAQ

Unternehmen

Wann wurde HOCHTIEF gegründet?

HOCHTIEF wurde 1873 durch die Brüder Philipp und Balthasar Helfmann in Bornheim bei Frankfurt am Main als "Gebrüder Helfmann, Bauunternehmer" gegründet. Am 1. April 1884 wurde das Bauunternehmen als Offene Handelsgesellschaft (OHG) ins Handelsregister der Stadt Frankfurt am Main eingetragen. Nach dem Tod seines Bruders Balthasar wollte Phillipp Helfmann das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umwandeln. Formal erwarb die 1896 durch Philipp Helfmann gegründete "Aktiengesellschaft für Hoch- und Tiefbauten" das Unternehmen "Gebrüder Helfmann, Bauunternehmer". 1924 wurde der Name der Gesellschaft in HOCHTIEF Aktiengesellschaft für Hoch- und Tiefbauten vorm. Gebr. Helfmann“ geändert. Weitere Informationen zur Chronik von HOCHTIEF finden Sie hier.

 
Wie viele Mitarbeiter hat HOCHTIEF?

Ende 2016 beschäftigte HOCHTIEF weltweit 51.490 Mitarbeiter.

 
Was macht HOCHTIEF?

Informationen zu dem Leistungsspektrum von HOCHTIEF finden Sie hier.

 
In welchen Regionen ist HOCHTIEF tätig?

HOCHTIEF ist auf allen wichtigen Märkten der Welt präsent: In den USA – dem größten Baumarkt der Welt – ist HOCHTIEF über die Tochtergesellschaft Turner die Nr. 1 der General Builder. In Australien ist der Konzern mit seiner Beteiligung CIMIC Marktführer. Im internationalen Wettbewerbsvergleich liegt das Unternehmen auf Platz zwei der Top 250 International Contractors (Engineering News Record Ranking 2015).

 
Welche Unternehmen gehören zu HOCHTIEF? Welche Unternehmensbereiche gibt es?

Informationen zur Unternehmensstruktur finden Sie hier.

 
Welche sind die bedeutendsten globalen Bauunternehmen?

Ein Ranking des ENR: Engineering News Record der größten globalen Bauunternehmen finden Sie hier.

 
Welche Strategie verfolgt HOCHTIEF?

Informationen zur Strategie von HOCHTIEF finden Sie hier.

 
Wie setzt sich der Vorstand der Gesellschaft zusammen?

Informationen zum Vorstand von HOCHTIEF finden Sie hier.

 
Wie setzt sich der Aufsichtsrat der Gesellschaft zusammen?

Informationen zum Aufsichtsrat von HOCHTIEF finden Sie hier.

 
Was tut HOCHTIEF für den Umweltschutz?

Für den internationalen Baudienstleister HOCHTIEF spielt die Bewahrung der natürlichen Umwelt eine bedeutende Rolle. Denn unsere Tätigkeit in aller Welt nimmt direkt und indirekt Einfluss auf die Umwelt. Es ist unser Ziel, bei allen Projekten den Umweltaspekten Rechnung zu tragen und Einwirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten.

Seit Anfang der 1990er Jahre binden wir den Umwelt- und Arbeitsschutz aktiv in alle Geschäftsprozesse ein. 2003 führte HOCHTIEF eine konzernübergreifende Richtlinie für Umweltschutz und Arbeitssicherheit ein. Sie orientiert sich an der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 und definiert Mindestanforderungen, die alle Unternehmensbereiche erfüllen müssen.

Als Auszeichnung für dieses Engagement wurde HOCHTIEF vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management der B.A.U.M.-Umweltpreis 2005 für Wirtschaft verliehen. Mit dem Preis werden seit 1993 bundesweit Umweltmanager, Wissenschaftler und Medienvertreter für vorbildliches ganzheitliches Umweltmanagement sowie für ökologische Innovationen ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 
Inwiefern übernimmt HOCHTIEF gesellschaftliche Verantwortung?

HOCHTIEF steht als Corporate Citizen im ständigen Dialog mit der Gesellschaft. Wirtschaftlicher Erfolg einerseits und ökologische und soziale Verantwortung andererseits sind die Wegmarken unserer Unternehmenspolitik. In unseren Unternehmensleitlinien verpflichten wir uns zur Nachhaltigkeit und ein Verhaltenskodex, der Code of Conduct, legt die ethischen und moralischen Grundsätze unseres unternehmerischen Handelns fest.

HOCHTIEF gestaltet Lebensräume und zeigt Engagement über Förderprogramme, Spenden und Sponsorings. In unserer täglichen Arbeit binden wir die Menschen vor Ort bestmöglich ein und integrieren die Belange der regionalen Wirtschaft und Kultur. Wir pflegen einen offenen Dialog mit unseren Stakeholdern und informieren aktiv über unsere Vorhaben. Als einziges Unternehmen der Baubranche in Deutschland veröffentlichen wir regelmäßig einen Nachhaltigkeitsbericht.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 
Wie steht HOCHTIEF zum Thema Korruption in der Bauwirtschaft?

Informationen zum Thema finden Sie hier.

 
Welche beruflichen Perspektiven bieten sich bei HOCHTIEF?

Informationen zu beruflichen Perspektiven bei HOCHTIEF finden Sie hier.

 

Aktie

Wann fand der Börsengang der HOCHTIEF Aktiengesellschaft statt?

Der Börsengang der HOCHTIEF Aktiengesellschaft fand in den 1920er Jahren statt. Genaue Aufzeichnungen hierüber liegen nicht vor.

 
Wie viele HOCHTIEF Aktien sind im Umlauf?

Insgesamt hat HOCHTIEF 64.300.000 Aktien ausgegeben.

 
Welchen Nennwert haben die HOCHTIEF Aktien?

Bei den HOCHTIEF Aktien handelt es sich um nennwertlose Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil von 2,56 EUR.

 
Wie hoch ist das Grundkapital und wie ist es eingeteilt?

Das Grundkapital beträgt 164,6 Mio. EUR. Es ist eingeteilt in 64,3 Millionen nennwertlose Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil von 2,56 EUR am Grundkapital.

 
In welchen Indices ist HOCHTIEF vertreten?

Angaben zur Präsenz von HOCHTIEF in Aktienindizes finden Sie hier.

 
Wie hoch ist die Dividende und wann wird sie gezahlt?

Die Hauptversammlung hat am 10. Mai 2017 beschlossen, den Bilanzgewinn der HOCHTIEF Aktiengesellschaft des Geschäftsjahres 2016 in Höhe von 167.180.000,00 Euro wie folgt zu verwenden: Ausschüttung einer Dividende von 2,60 Euro je für das Geschäftsjahr 2016 dividenden¬berechtigter Stückaktie: EUR 167.044.430,80 Gewinnvortrag: EUR 135.569,20. Die Dividende ist am 6. Juli 2017 fällig. Angaben zur Dividende früherer Jahre finden Sie hier.

 
Wie sieht die Aktionärsstruktur von HOCHTIEF aus?

Die derzeitige Aktionärsstruktur von HOCHTIEF finden Sie hier.

 

Finanzen

Welche Rechnungslegungsstandards wendet HOCHTIEF bei der Erstellung der Jahresabschlüsse an?

HOCHTIEF bilanziert seit 1999 nach den International Accounting Standards (IAS). Seit dem Zwischenbericht zum 30. Juni 2004 wird nach den zu diesem Zeitpunkt verpflichtend anzuwendenden International Financial Reporting Standards (IFRS) bilanziert. Im Geschäftsbericht 1999 wurden die Vergleichszahlen des Vorjahres rückwirkend an den IAS Standard angepaßt.

Die Konsolidierungsgrundsätze haben sich gegenüber dem 31. Dezember 2003 bis auf folgende Ausnahme nicht geändert: Von der Neuregelung des IAS 36 "Wertminderung von Vermögenswerten" (revised 2004), IAS 38 "Immaterielle Vermögenswerte" (revised 2004) und IFRS 3 "Unternehmenszusammenschlüsse" macht HOCHTIEF bereits ückwirkend zum 1. Januar 2004 Gebrauch.

 
Wann wird der nächste Quartals- bzw. Geschäftsbericht veröffentlicht?

Informationen zur Veröffentlichung unserer Quartals- und Geschäftsberichte finden Sie im Finanzkalender.

 
Welche Wirtschaftsprüfer prüfen die HOCHTIEF Aktiengesellschaft?

Angaben zum Abschlussprüfer der HOCHTIEF Aktiengesellschaft finden Sie hier.

 
Wann beginnt und endet das Geschäftsjahr von HOCHTIEF?

Das Geschäftsjahr von HOCHTIEF entspricht dem Kalenderjahr.