Menü DEDeutschENEnglish Suche
©TurnerConstructionCompany

We build New York

New York – die Stadt, die kaum schläft. Hektisch, pulsierend und voller Tempo hält sie nur ausnahmsweise inne. 24/7 ist die Vorgabe für alles: Geschäft, Unterhaltung, Verkehr, Kultur. Erfolgreich ist, wer sich dem Rhythmus der Acht-Millionen-Metropole anzupassen weiß: mit innovativen Technologien meistert die HOCHTIEF-Tochter Turner seit Jahrzehnten die atemberaubendsten New Yorker Projekte – oft unter extremen Bedingungen, bei laufendem Betrieb und unter engen Zeitvorgaben.

Auf dieser Seite

Das neue Yankee Stadion

Die „Kathedrale des Baseballs” heißt das neue Yankee Stadion bei den Fans. Es wurde 2009 von Turner nach rund dreijähriger Bauzeit fertiggestellt. Tishman Speyer, die gemeinsam mit HOCHTIEF den Messeturm in Frankfurt bauten, beauftragten Turner damit, die neue Heimstätte der New York Yankees in der Bronx zu errichten. Ganz wichtig dabei: die neue, vorgefertigte Außenfassade. Sie erinnert mit Granitverblendung und Kupferfries an den Vorgängerbau von 1923.

Das Projekt im Überblick:

  • Kunde: New York Yankees
  • Entwickler: Tishman Speyer
  • Fertigstellung: 2009

It’s all about team play

Für Turner gehört das Yankee-Stadion zur ersten Generation von Großprojekten, bei denen die BIM-Technologie (Building Information Modeling) zum Einsatz kam. Lange vor der Materialherstellung konfigurierte das Team 3D-Modelle des Stahlrahmens und der Außenwand.

Mit der BIM-Anwendung konnte das Team von Turner Construction Konstruktions-Hürden bei der Planung feststellen. Darunter versteht man zum Beispiel nicht zusammenpassende Rohrleitungswege. Daraufhin entwickelte das Team einen kooperativen Ansatz mit Architekten und Ingenieuren: Im Ergebnis stand eine gemeinsame Lösung, um die Ästhetik des neuen Stadions beizubehalten.

Im Jahr der Fertigstellung wurde das Stadion von McGraw Hill Publications als „Projekt des Jahres“ im New Yorker Baugewerbe ausgezeichnet.

Joe Byrne, Vice President und Senior Operations Manager bei Turner, erinnert sich an die Dynamik der Arbeiten:

©TurnerConstructionCompany.jpg

„Wir sind mit sehr viel Begeisterung an dieses Projekt gegangen. So konnten wir auch die Gemeinschaft der Subunternehmer motivieren, mit BIM zu arbeiten. Erst betrachteten sie es alle als zusätzliche Kosten. Aber am Ende der Arbeit sagten alle, dass wir dadurch Geld sparen und effizienter arbeiten konnten. Man könnte sagen: Wir haben dieses aufregende Projekt genutzt, um die Bau-Community von New York City in die BIM-Welt von morgen zu bringen.“

Joe Byrne, Vice President und Senior Operations Manager bei Turner

Jazz at Lincoln Center

©JonOrtner

Mit Jazz at Lincoln Center hat Turner mitten im Herzen New Yorks ein pulsierendes Zentrum für den Jazz geschaffen. Das weltweit erste Konzerthaus speziell für Jazzaufführungen besteht aus drei unterschiedlich großen Veranstaltungsräumen – konzipiert und ausgestattet mit technischen Raffinessen für ungestörten Klanggenuss, wie zum Beispiel der „Box in the Box“-Konstruktion. Die besondere kulturelle Bedeutung für die Stadt ist nicht zu unterschätzen: Seit den 1940er Jahren sind in New York alle wichtigen Stilrichtungen des Jazz entstanden. Direktor Wynton Marsalis, einer der weltbesten Jazztrompeter, schreibt diese Geschichte nun mit seinem „House of Swing“ fort.

Das Projekt im Überblick:

  • Kunde: Jazz at Lincoln Center
  • Künstler: das weltberühmte Jazz at Lincoln Center Orchestra und Gastkünstler aus verschiedenen Genres und Generationen
  • Fertigstellung: 2004
©TurnerConstructionCompany

“Let’s keep that legacy alive.”

Das Whitney Museum of American Art

©NicLehoux

Hurrikan Sandy änderte Pläne

„Hurrikan Sandy ändert Pläne für das neue Whitney Museum“ – so lauteten die Schlagzeilen im Jahr 2012, als Sturm Sandy eine riesige Überschwemmung auf der direkt neben dem Hudson River liegenden Baustelle des Kunstmuseums verursachte. Ein schnelles Umdenken musste erfolgen, es begann die kreative Arbeit an „Plan B“: Nach der Sanierung des Standorts planten Turner und HOCHTIEF nun ein festungsartiges System, das einen neuen Standard im Hochwasserschutz und in der Museumsgestaltung gesetzt hat. Aus der Not geborenes Know-how machte aus dem Kunstmuseum eines der hochwassersichersten Bauwerke in New York.

Das Projekt im Überblick:

  • Architekten: Renzo Piano Building Workshop, Cooper Robertson
  • Fertigstellung: 2014
  • In der Ausstellung: über 25.000 Werke von 3.500 amerikanischen Künstlern

The Spiral

©TurnerConstructionCompany

Hanging gardens for a greener skyline

Mit seinem umlaufenden grünen Garten, der sich hoch in den Himmel windet, ist The Spiral derzeit wohl das anspruchsvollste und atemberaubendste Hochhaus, das in Manhattan gebaut wird. Entworfen wurde das 65 Stockwerke umfassende Gebäude vom dänischen Architekturbüro Bjarke Ingels Group. Die außergewöhnliche Architektur des Hochhauses wird die weltbekannte New Yorker Skyline um ein echtes „grünes Gebäude“ bereichern.

Das Projekt im Überblick:

  • Entwickler: Tishman Speyer
  • Architekten: Bjarke Ingels Gruppe
  • Startdatum: 2018 (im Bau)
  • Eröffnung geplant: 2022

Mit The Spiral entwickelte Stararchitekt Bjarke Ingels eine nachhaltige Architektur, wie es sie noch nie zuvor gegeben hat: Mit viel Elan präsentiert Ingels “seine” Spirale aus hängenden Gärten und grünen Terrassen, die den berühmten Highline Park in den Himmel führt.

Joe Byrne, Vice President und Senior Operations Manager bei Turner Construction, berichtet von der ansteckenden Begeisterung seiner Mitarbeiter beim Bau des neuen Wahrzeichens der New Yorker Skyline:

“Alle unsere Mitarbeiter wollen an diesem Projekt arbeiten. Jeder klopft an meine Tür. Es ist ein berühmtes Gebäude, ein großer Standort. Wenn Sie von Anfang an für ein solches Projekt arbeiten, sind Sie nach der Fertigstellung Ihren Kollegen um Lichtjahre voraus, weil Sie an einem so großen, komplexen, schnelllebigen und schwierigen Projekt gearbeitet haben. Wenn Sie fertig sind, sind Sie ein angesehener Hochhausbauer. Und das ist in New York eine wirklich vorzeigbare Qualifikation."

Die Second Avenue Subway 96th Street

©E.E.Cruz/RobertVergara

Mit dem Bus durch New York? Für Touristen vielleicht die erste Wahl, für Bewohner der Upper East Side lange nur ein zeitintensives Ärgernis: Turner und E.E.Cruz wirkten an der Strecke mit, die eine enorme Zeitersparnis für die Bürger bringt und einen neuen Hotspot für Touristen darstellt: Die Stationen sind mit Kunstwerken namhafter amerikanischer Künstler ausgestattet.

Das Projekt im Überblick:

  • Künstler: Chuck Close, Sarah Sze, Vik Muniz und Jean Shin
  • Fertigstellung: 2017

New Yorks lang erwartete U-Bahn Second Avenue

©E.E.Cruz/Robert Vergara

Die von Turner und E.E.Cruz gebaute neue Linie macht das tägliche Pendeln jetzt zu einem modernen Kunsterlebnis. Die U-Bahn-Fahrt führt an Stationen vorbei, die bemerkenswerte Kunstwerke von Chuck Close, Sarah Sze, Vik Muniz und Jean Shin beherbergen. Das Projekt hat im Jahr 2018 den Preis für herausragende Leistungen im Bauwesen der American Society of Civil Engineers gewonnen.

Salt storage

©TurnerConstructionCompany

Wenn NYC von den berüchtigten Schneestürmen heimgesucht wird, dann ist das architektonisch beeindruckende Salzlager gefragt: Hier lagern die Streuvorräte, mit deren Hilfe die Schneepflüge den Stadtverkehr rund um die Uhr am Laufen halten. Das über 21 Meter hohe Salzlager wurde im Jahr 2016 von Turner fertiggestellt. Als beliebtes Fotomotiv ist sein Äußeres auch außerhalb des Winters ein echtes Highlight.

Das Projekt im Überblick:

  • Architekt: Dattner Architekten, WXY
  • Fertigstellung: 2015

Ein Blickfang – nicht nur im Winter

Das direkt über dem Holland-Tunnel gelegene Salzlager in NYC kann bis zu 5.000 Tonnen Salz aufnehmen. Durch die Verwendung von Zusätzen erhöhte Turner die Tragfähigkeit des Betons und erreichte die vom Designteam vorgegebene „rein weiße“ Oberfläche. Dank des ausreichenden Salzvorrats bleiben die New Yorker in ihrer Stadt, die bekanntermaßen ja niemals schläft, also auch bei Schnee nicht stecken.

Madison Square Garden

©DonnaDotanPhotography

Die Show muss immer weitergehen: Um den laufenden Veranstaltungsbetrieb des Madison Square Gardens zu ermöglichen, renovierte Turner den legendären Bau in 41 Monaten, in über vier aufeinander folgenden Sommern. Denn ein Ort wie „The World’s Most Famous Arena“ kann selbst wegen einer Vollrenovierung nicht einfach die Pforten schließen – schließlich fanden bzw. finden hier wahre Großereignisse statt: „Der Kampf des Jahrhunderts“ zwischen Ali und Frazier, Bühnenshows von Frank Sinatra bis Justin Bieber, Heimspiele der New York Knicks und New York Rangers.

Das Projekt im Überblick:

  • Events: „Kampf des Jahrhunderts”, New York Rangers, Frank Sinatra, Justin Bieber, New York Rangers
  • Abschluss: 2013, nach 41 Monaten

Madison Square Garden – the „Home of the Heroes“

Turner errichtete den Madison Square Garden ursprünglich im Jahr 1962 und schloss 2013 die grundlegende Renovierung ab. Der Komplex besteht heute aus Kongresszentrum, Kino, Theater und Sportfeld.

©TurnerConstructionCompany

Der Rockefeller University Campus

©TurnerConstructionCompany

Platzmangel macht erfinderisch: Als die Rockefeller-Universität in Manhattan ihren beengten Campus erweitern wollte, gab es nur eine Möglichkeit – die Nutzung der Lufthoheit über dem angrenzenden Franklin Delano Roosevelt Drive (FDR Drive). Ein auf den ersten Blick unmöglicher Plan, aber er ging perfekt auf: Direkt über der Fahrbahn errichtete Turner ein zwei Hektar großes, dreistöckiges Gebäude. Die vorgefertigten Bauteile wurden über den angrenzenden East River angeliefert, so dass der Verkehr auf dem FDR Drive ungehindert weiterfließen konnte.

Das Projekt im Überblick:

  • Eröffnung: 2019

Rockefeller University Campus Expansion keeps science running, and not only.

Das brückenähnliche Bauwerk wurde in 19 Abschnitten vorgefertigt. Die Module wurden aus dem 32 Meilen entfernten New Jersey über Nacht verschifft, zur Baustelle transportiert und dort direkt installiert.

Das Abschlussprojekt umfasst auch die Sanierung des Deichs sowie die Aufwertung der angrenzenden öffentlichen Esplanade.

©TurnerConstructionCompany

The Hearst Tower

©JamesD'Addio

Der Hearst Tower ist einer der umweltfreundlichsten Bürotürme in New York City. Das 46-stöckige Hochhaus, das über dem ursprünglich sechsstöckigen Hearst-Gebäude errichtet wurde, bekam vom US Green Building Council die LEED-Gold-Auszeichnung verliehen. Eine weitere Bestätigung dafür, dass Turner gemeinsam mit HOCHTIEF zu den Innovationsführern im nachhaltigen Bauen zählen.

Das Projekt im Überblick:

  • Architekt: Foster+Partner, Adamson Associates Architects
  • Fertigstellung: 2006

NYC’s first green high rise office building

7 Bryant Park

©TurnerConstructionCompany

Wenn’s schnell gehen muss: Um die rechtzeitige Fertigstellung des 30-stöckigen Bürogebäudes 7 Bryant Park zu gewährleisten, hat Turner/HOCHTIEF den Kern des Gebäudes mithilfe des Tru-Lifts, einem selbstkletternden System aus Stahlgitterstützen und Hydraulikzylindern, zügig errichtet. So schaffte das Team vier Stockwerke pro Tag.

Das Projekt im Überblick:

  • Fertigstellung: 2014

Der Times Square

©TurnerConstructionCompany

Bunt, grell und laut – der Times Square IST New York. Hier spürt man den Puls Manhattans schneller schlagen als irgendwo sonst in der Metropole – Tag und Nacht. Mehr als 20 Millionen Besucher kommen im Jahr zu dieser meistbesuchten Sehenswürdigkeit New Yorks. Mit dem neuen Headquarter der namensgebenden New York Times und dem Times Square Tower hat Turner hier am offenen Herzen des Big Apple operiert und ein Stück Zukunft geschaffen.

Projekte im Überblick:

  • Times Square Tower
  • New York Times Tower

Der Times Square Tower:

Der 49-stöckige schillernde Wolkenkratzer erstreckt sich über ein ganzes Blockgelände an der 42nd und Seventh Avenue.

Seine Subway-Station „Times Square“ im Gebäude ist die meist-frequentierte Station der Stadt. Mehr als 60 Millionen Fahrgäste steigen hier im Jahr ein und aus.

Turner erneuerte den Eingang zur Station und renovierte zwei Etagen des Bahnhofs – ohne dabei den Zugang zu den Zügen zu stören.

Der New York Times-Tower

 

 

 

We build the world of tomorrow.