Menü DEDeutschENEnglish Suche
© Keipke Architekten

In vier Schritten über den Fluss

A40-Rheinbrücke Duisburg

Brückenbau heißt: perfekte Planung, präzise und sichere Ausführung sowie schnelle Logistik. Am und über dem Wasser ist dies ein besonderes Abenteuer. Anfang 2020 fiel an der A 40 in Duisburg der Startschuss für den Bau der neuen Rheinbrücke. Mit einem Abstand von 380 Metern zwischen den Pylonen auf beiden Rheinseiten wird die neue Brücke Deutschlands am weitesten gespannte Schrägseilbrücke sein.

"Live" dabei

A40 Webcams

Sehen Sie hier aktuelle Bilder aus unterschiedlichen Perspektiven.

Klicken Sie für eine Vergrößerung mit weiteren Features.


Westteil - Blick nach Westen


Westteil - Blick nach Osten


Gesamtansicht West und Ost


Ostteil - Blick nach Westen


Ostteil - Blick nach Osten


Die Brücke in Zahlen

So läuft der Bau genau

© Keipke Architekten

Gebaut wird auf beiden Seiten des Rheins gleichzeitig. Den Unterbau bilden Widerlager und Pfeiler aus Beton. Der stählerne Überbau der Brücke wird auf dem Unterbau längs Richtung Rhein verschoben. Nach dem Längsverschub werden Pylone errichtet und Stahlseile gespannt. Sie halten dann die Brückenabschnitte, die über den Fluss ragen. Weitere gigantische Stahlteile werden über die bereits fertigen Abschnitte transportiert und Stück für Stück davor installiert, bis sich beide Brückenteile in der Mitte des Flusses treffen und miteinander verbunden werden. Obendrauf kommt schließlich die Fahrbahn.


Brückenbau dieser Dimension ist eine planerische und logistische Meisterleistung.

Frank Feldmann, Projektleiter

Die vier Bauphasen

Bau der Südstrombrücke

Bevor die alte Rheinbrücke zurückgebaut werden kann, muss zunächst eine neue gebaut werden. Schließlich muss der Verkehr weiterfließen. 2023 wird der Verkehr dann auf die neue Südstrombrücke geleitet.

Abbruch Bestandsbrücke

Jetzt kann die Bestandsbrücke rückgebaut werden, ohne den Schiffsverkehr auf dem Rhein zu stoppen. Ein riskantes Vorhaben, denn der schlechte Zustand macht die Planungen schwierig. Mit zusätzlichen Schrägseilen während der Abbrucharbeiten geht HOCHTIEF auf Nummer sicher.

Bau der Nordstrombrücke

Ist die Bestandsbrücke aus dem Weg, wird der zweite Neubau errichtet. Das Vorgehen entspricht dem Bau der Südstrombrücke. Am Ende der Arbeiten wird der Verkehr auf die Nordstrombrücke geleitet.

Querverschieben der Südstrombrücke

In einem spektakulären Schlussakt wird die Südstrombrücke um 14,4 Meter querverschoben, um wieder einen perfekten Anschluss an die Autobahn zu gewährleisten. In dieser Form wurde eine komplette Schrägseilbrücke noch nie bewegt. Danach kann die achtspurige Überbrückung des Rheins vollendet werden.

Wir hauen rein am Rhein.

Zeitraffer: Freivorbau der Stahlhohlkästen, Montage der Pylone, Installation der Schrägseile, März bis November 2022